htp-Umsatz 2021 erneut über 100 Millionen
Investitionen um 102 Prozent gestiegen

Hannover, 16. Mai 2022 – htp hat das zweite Jahr in Folge einen Umsatz in dreistelliger Millionenhöhe erreicht: Der Umsatz stieg um 0,6 Prozent auf rund 101,2 Millionen Euro (2020: 100,6 Millionen Euro) und lag damit etwa 2,4 Millionen Euro höher als ursprünglich geplant. Allein 23,7 Millionen Euro wurden beim Glasfaser-Ausbau im Landkreis Hameln-Pyrmont erwirtschaftet.

Mit rund 30,3 Millionen Euro haben sich die Investitionen im Vergleich zum Vorjahr (2020: 15 Millionen Euro) mehr als verdoppelt. „Wir investieren in Glasfasernetze zur Versorgung der Bevölkerung mit stabilem und schnellem Internet“, sagt htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann. „Diese Strategie werden wir auch in den nächsten Jahren fortsetzen.“

Planmäßig zurückgegangen sind in Folge der deutlich gestiegenen Investitionen EBIT und Ergebnis: Der EBIT sank um 25,5 Prozent auf rund 3,5 Millionen Euro (2020: 4,6 Millionen Euro). Beim Ergebnis verzeichnete htp einen Rückgang um 32,4 Prozent auf rund 1,7 Millionen Euro (2020: 2,5 Millionen Euro). Die Zahl der Privatkunden stieg um 2,3 Prozent auf 111.345 (2020: 108.850). Im Geschäftskundenbereich werden derzeit die letzten Kunden von der analog- und ISDN-Technik auf IP-basierte Systeme umgestellt. In diesem Zusammenhang verzeichnete htp einen leichten Rückgang auf 10.460 (2020: 10.500) Kunden.

Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stieg um 13 auf 242 Vollzeitäquivalente (VZÄ). 2022 will htp weitere Mitarbeitende einstellen und plant 260 VZÄ am Ende des Jahres. Das Thema Fachkräftemangel ist dabei auch für htp deutlich spürbar.

Glasfaser-Ausbau:

In zahlreichen Städten und Gemeinden innerhalb seines Verbreitungsgebietes verlegt htp Glasfaser: Der Ausbau im Landkreis Hameln-Pyrmont im Rahmen eines Förderprojektes steht kurz vor dem Abschluss – etwa ein halbes Jahr früher als geplant. 51 Ausbaugebiete sind bereits am Netz, in weiteren neun laufen die Bauarbeiten. Im Anschluss an das Förderprojekt wird htp den Ausbau eigenwirtschaftlich fortsetzen und noch in diesem Jahr mit der Vermarktung starten.

Eigenwirtschaftlich baut htp in zahlreichen Städten und Gemeinden der Region Hannover, im Heidekreis in den Samtgemeinden Ahlden und Schwarmstedt und im Landkreis Helmstedt in der Samtgemeinde Heeseberg aus.

Gemeinsam mit Deutsche Glasfaser realisiert das Unternehmen den Ausbau in der Wedemark, in Dollbergen und in der Gemeinde Nordstemmen.

Seit April 2022 ist htp an der Netzgesellschaft Braunschweiger Land beteiligt. Die Netzgesellschaft wurde als Gemeinschaftsprojekt des Landkreis Wolfenbüttel mit ihren Samt- und Einheitsgemeinden und mit der Volksbank eG Wolfenbüttel gegründet. Ziel der Netzgesellschaft ist, die 97 Ortschaften im Landkreis Wolfenbüttel flächendeckend mit schnellem Internet zu versorgen. htp übernimmt die Vermarktung der Anschlüsse und betreibt das Netz. In den ersten Orten hat die Vermarktung bereits begonnen.

2021 hat htp rund 42.400 Anschlusseinheiten homes-passed erschlossen, d.h. Glasfaser liegt in der Straße vor den Gebäuden. „Wir dimensionieren unsere Netze so, dass der Anschluss einzelner Gebäude auch zu einem späteren Zeitpunkt möglich ist“, sagt htp-Geschäftsführer Karsten Schmidt. „Dadurch müssen später nur die Hauszuführungen verlegt werden“. 2022 will htp die Glasfasernetze für weitere 40.680 Anschlusseinheiten bauen.

PR-Kontakt

Presseanfragen:
Kathrin Mackensen
0511/6000-1310
k.mackensen@htp.net

Anfragen zum
Glasfaser-Ausbau:

0800/222 9 111
glasfaser@htp.net