Glasfaser für Wennigsen

Gemeinde und htp kooperieren

 

Hannover, 22. März 2021 – Die Gemeinde Wennigsen und htp haben heute einen Kooperationsvertrag zum Glasfaser-Ausbau unterzeichnet: „Durch die Verlegung der Glasfaser bis in die Immobilien sind hohe und stabile Bandbreiten möglich. Unsere Gemeinde erhält dadurch eine zukunftsfähige Infrastruktur“, freut sich Bürgermeister Christoph Meineke. 

htp plant einen eigenwirtschaftlichen Ausbau in der Reihenfolge Wennigser Mark, Bredenbeck, Wennigsen, Degersen, Sorsum und Holtensen. Rund 6.870 Haushalte und 510 Betriebe profitieren von diesem Vorhaben. Darüber hinaus werden die Freie Waldorfschule in Sorsum und die VHS Calenberger Land in Wennigsen einen Glasfaser-Anschluss erhalten. Die übrigen Schulen in der Gemeinde Wennigsen sind bereits an das Glasfasernetz der htp angeschlossen. Bis Mitte 2026 will das Unternehmen den Ausbau abschließen und Internetzugänge mit Bandbreiten von 250 bis 1.000 Mbit/s zur Verfügung stellen.

Mitte April beginnt für die Wennigser Mark die Aktionsphase, in der sich mindestens 40 Prozent der Haushalte für glasfaserbasiertes Internet entscheiden müssen. Die Verlegung der Glasfaser bis ins Gebäude ist bei Beauftragung innerhalb der Aktionsphase kostenlos. Bestandskunden wird htp vorab über das Angebot informieren, da auch ein Wechsel von der alten Kupfertechnik auf die moderne Glasfasertechnik zum Erreichen der Quote zählt. Darüber hinaus erhalten alle Haushalte ausführliches Informationsmaterial als Postwurfsendung.

htp will alle Adressen in der Gemeinde an die moderne Infrastruktur anschließen. Für Argestorf, Evestorf, Steinkrug und Waldkater ist dies eigenwirtschaftlich allerdings nicht möglich. „Ein Ausbau ist aufgrund der hohen Baukosten für unsere Unternehmen wirtschaftlich nicht realisierbar. Deshalb sind öffentliche Mittel im Rahmen von Förderprogrammen des Bundes und des Landes Niedersachsen notwendig“, sagt htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann. Die Beantragung der Mittel kann nur durch die öffentliche Hand unter Berücksichtigung eines Markterkundungsverfahrens und einer anschließenden Ausschreibung erfolgen. Vereinbart ist, dass htp die Gemeinde in diesem Verfahren mit Daten und Planungen eng begleitet. Erst danach kann htp ein offizielles Angebot zur Erschließung abgeben und wird, sofern der Zuschlag erteilt wird, Glasfaser ausbauen.

PR-Kontakt

Presseanfragen:

Kathrin Mackensen
0511/6000-1310
k.mackensen@htp.net

Anfragen zum
Glasfaser-Ausbau:

0800/222 9 111
glasfaser@htp.net