htp erreicht Umsatz von 100 Millionen Euro

Glasfaser-Ausbau ist Umsatztreiber

 

Hannover, 6. Mai 2021 – Mit einer Umsatzsteigerung um 12 Prozent auf rund 100,6 Millionen Euro (2019: 89,9 Millionen) hat htp das Geschäftsjahr 2020 abgeschlossen. Damit lag der Umsatz zum ersten Mal in der 25-jährigen htp-Geschichte über 100 Millionen Euro. Allein 24,4 Millionen Euro davon erwirtschaftete htp durch den Glasfaser-Ausbau im Landkreis Hameln-Pyrmont.

„Erfolgstreiber ist unser Glasfaser-Ausbau“, sagt htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann. „Der Bau der zukunftsfähigen Breitband-Infrastruktur wird auch in den nächsten Jahren in unserem Fokus stehen.“

Beim Ergebnis verzeichnete htp wie geplant einen leichten Rückgang auf rund 2,46 Millionen Euro (2019: 2,55 Millionen Euro). Der EBIT lag mit rund 4,65 Millionen Euro (2019: 4,7 Millionen Euro) ebenfalls leicht unter dem des Vorjahres. Die Investitionen stiegen um 25 Prozent auf rund 15 Millionen (2019: 11,9 Millionen Euro).

Im Privatkundenbereich verzeichnete htp einen Zuwachs um 2,8 Prozent auf 108.850 Kunden (2019: 105.900), im Geschäftskundenbereich um 0,2 Prozent auf 10.500 (2019: 10.475).

Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stieg um 2 auf 229 Vollzeitäquivalente (VZÄ) und lag damit deutlich unter den ursprünglich geplanten 245 VZÄ. „Corona verschärft leider auch die aktuelle Personalsituation“, sagt Thomas Heitmann. „Nur wenige Menschen wechseln angesichts der Krise ihren Arbeitsplatz. Fachkräftemangel und die Pandemie sind große Herausforderungen bei der Anwerbung neuer Arbeitskräfte.“ Derzeit bietet htp 12 offene Stellen mit unterschiedlichen Profilen an.

Glasfaser-Ausbau

Aktuell baut htp in zahlreichen Gebieten Glasfaser bis in die Immobilien. „Glasfaser ist das stabilste und leistungsfähigste Übertragungsmedium, das es gibt“, sagt htp-Geschäftsführer Karsten Schmidt. „Mit unserem Ausbau vernetzen wir die Region und schaffen die Voraussetzung für die kommunikative Teilhabe der Menschen.“

Im Auftrag des Landkreises Hameln-Pyrmont baut htp ein landkreisweites Glasfasernetz. Die Hälfte der 60 Orte innerhalb dieses Förderprojekts sind bereits an das Netz angeschlossen. Geplant ist, diesen Ausbau bis Mitte/Ende 2022 fertigzustellen.

Eigenwirtschaftlich baut htp in den Städten und Gemeinden Ahlden, Hemmingen, Pattensen, Schwarmstedt, Sehnde und Wennigsen sein Glasfasernetz aus. In anderen Gebieten kooperiert htp mit Netzgebern: Mit Deutsche Glasfaser in Dollbergen, Lehrte, Nordstemmen und in der Wedemark und mit avacon in Gehrden. In Braunschweig arbeitet htp beim Ausbau von Neubau- und Gewerbegebieten mit BS Energy zusammen.

Im Stadtgebiet von Hannover ist enercity Partner beim Glasfaser-Ausbau. Bis 2030 wollen die Unternehmen 50 Prozent der Haushalte in Hannover über Glasfaser versorgen. Zurzeit läuft die Vermarktung der Glasfaser-Anschlüsse in Teilen Herrenhausens, der List, Vahrenwalds und der Nordstadt.

„In vielen Bereichen bauen wir eigenwirtschaftlich oder in Kooperation mit Kommunen, Energieversorgern und anderen glasfaserausbauenden Unternehmen aus“, sagt Karsten Schmidt. „Wir sind für weitere Kooperationsmodelle offen, um den Ausbau möglichst schnell flächendeckend voranzubringen.“

Für Heeseberg (Landkreis Helmstedt) und Ronnenberg hat htp mit den Planungen für den Ausbau begonnen. Mit dem Landkreis Wolfenbüttel ist die Gründung einer gemeinsamen Netzgesellschaft in Vorbereitung. Ziel dieser Netzgesellschaft ist der flächendeckende Ausbau des Landkreises.

PR-Kontakt

Presseanfragen:

Kathrin Mackensen
0511/6000-1310
k.mackensen@htp.net

Anfragen zum
Glasfaser-Ausbau:

0800/222 9 111
glasfaser@htp.net